geschichte_verein

Geschichte des Vereines

In den 50er Jahren wurde vom damaligen Leiter der Hauptschule Dir. Reinhold Friedl eine Ortsstelle des oö. Volksbildungswerkes gegründet.In weiterer Folge ging die Leitung auf HS-Dir. Eduard Fürlinger über.

Anfang der 70er Jahre übernahm HS-Lehrer Franz Deutsch unter dem Namen „Musischer Kreis Wolfsegg“ das örtliche Volksbildungswerk. Während eines längeren Auslandsaufenthaltes von Hr. Deutsch (1980-1982) übernahm vorübergehend Hr. Josef Nagl die Leitung. Hr. Deutsch gründete nach seiner Rückkehr den „Heimatkreis Wolfsegg“.

Der Weiterbestand des Musischen Kreises mit weitgehend identen Zielsetzungen ergab letztlich keinen Sinn mehr und wurde daher gelöscht. Im Jahr 2004 übernahm Hr. Konsulent Josef Nagl den Heimatkreis Wolfsegg, wobei die Bereiche Friedensmuseum und Heimatstube weiterhin unter der Führung von Hr. Konsulent Franz Deutsch verblieben.

Leider mussten wir im November 2009 mit größtem Bedauern das Ableben von Hr. Deutsch zur Kenntnis nehmen. Er verstarb bei einem Tauchunfall in Ägypten. Im Sinne von Hr. Deutsch versuchten wir also seine Aufbauarbeit weiter zu führen.

Durch viele Kontakte und Überlegungen wie es weitergehen soll, kam der Wunsch des oö. Volksbildungswerkes nach einer Vereinsgründung ins Gespräch. Aus rechtlichen Gründen sollten die bisherigen Arbeitsgemeinschaften in Vereine mit eigenem Statut umgewandelt werden.

Dies erfolgte am 18.6.2012 durch ein Proponentenkomitee mit folgenden Personen:

Bgm. Emil Söser, Vizebgm. Ing. Roland König, Amtsleiter Franz Loidolt, Mag. Andrea Kalt, Josef Baumgartner, Marianne Pollhammer, Herbert Kölblinger, Jürgen Schöfecker, Josef Nagl

Im Rahmen der Gründungsversammlung wurde zugleich ein neuer Vorstand gewählt.