geschichte_gebaude

Geschichte des Gebäudes

Unser Verein führt nicht nur den Namen Kulturhaus sondern ist auch im Kulturhaus tätig. Das Gebäude wurde im Jahr 1915 errichtet und diente bis zum Jahr 1983 als Volksschule. Im Dachgeschoß befand sich ursprünglich auch eine Lehrerwohnung.

Eine Sanierung des Hauses um den Erfordernissen eines modernen und zeitgemäßen Unterrichtes zu dienen, kam nicht mehr in Frage. Die Überlegungen der Gemeinde für die Verwendung des Hauses gingen vom Unterbringen eines Kleinbetriebes bis zum Abriss des Gebäudes.
Letztlich entschied man sich aber in dankenswerter Weise für die Nutzung als Kulturhaus.

Die Marktmusikkapelle Wolfsegg nutzt seither das Erdgeschoß als Vereins- und Probelokal und hat durch laufende Investitionen zur Erhaltung des Gebäudes wesentlich beigetragen. Die ebenfalls im Erdgeschoß befindlichen ehemaligen Leiter- und Lehrerzimmer dienten vorübergehend als sogenannte Hausmeisterwohnung und wurden nun ebenfalls der Marktmusik eingegliedert.

Das Kellergeschoß beherbergt neben dem Heizraum und Lagerräumen auch Räumlichkeiten, die vorübergehend als Jugendzentrum dienten.
Das erste Stockwerk wird nunmehr genutzt von unserem Verein mit dem Friedensmuseum und der Wolfsegger Heimatstube.

Weiters befindet sich in diesem Geschoß noch ein Mehrzweckraum der Gemeinde, der für unterschiedlichste Veranstaltungen genutzt wird. Unter anderem dient dieser Raum auch als Probelokal des Dacapo-Chores. Auch für Sonderausstellungen im Rahmen unseres Vereines wird der Raum genutzt.
Die renovierungsbedürftigen Räumlichkeiten im Dachgeschoß dienen derzeit als Depotraum mehrerer Vereine. Ein Ausbau dieses Bereiches wäre wünschenswert, ist aber aus finanzieller Sicht nicht aktuell.