Wandertag der NMS Wolfsegg

Am 5.7.2016 organisierten die Lehrkräfte der NMS Wolfsegg einen Wandertag am Friedensweg.

Ca. 80 Schüler, sowie Lehrkräfte, einige Eltern und Gäste nahmen den Weg von Wolfshütte nach Wolfsegg in Angriff. Bei herrlichem Wanderwetter herrschte sehr gute Stimmung und für viele Teilnehmer war es ein erstes Kennenlernen dieser Gegend. Der Obmann des Vereins Kulturhaus Wolfsegg, Kons, Nagl durfte die große Gruppe begleiten.

Ein besonderer Höhepunkt war die Aufstellung einer eigenen Friedensbank im Verlauf des Weges. Die Bank wurde gespendet vom Holzhamerhof z’Deisenham unter tatkräftiger Mitwirkung vom Schüler Stefan Kunesch.

Wir freuen uns sehr über diesen Beitrag zur weiteren Gestaltung unseres Friedensweges. Wir bedanken uns sehr herzlich dafür. Besonderer Dank für diese Initiative gebührt Frau Elisabeth Hochrainer.

Scan

2. Wanderung am Wolfsegger Friedensweg am 11. Juni 2016

Am Samstag den 11. Juni 2016 fand die 2. Wanderung am Wolfsegger Friedensweg statt. An die 95 Personen nahmen teil und ließen sich auch durch leichten Regen nicht die Stimmung verderben. Gestartet wurde am Bucherhof. Kons. Jo Nagl begrüßte alle Gäste, erklärte die Route und die einzelnen Stationen. Es wurden am Weg 10 Tafeln mit Sprüchen zum Thema Frieden montiert. Beim Start konnte man sich am Bucherhof im Hufeisenwerfen üben.  Die meisten begannen die Wanderung beim Friedenskreuz. Bei der Kreiml-Eiche war ein Wunschbaum aufgestellt, dort konnte man seine Wünsche und Gedanken auf einen Zettel schreiben und auf den Baum hängen. Bei der Skulptur „Stell dich gleich“ hatte die Gesunde Gemeinde Manning eine Station mit Säften und frischen Früchten eingerichtet. Eine Bläsergruppe der Bauernkapelle Pilsbach spielte uns dort auf. Am Ende der Wanderung kehrten wir im Gasthaus Obrist in Wolfsegg ein. Dort empfing uns die Bergknappenkapelle Kohlgrube und die Wanderung fand einen fröhlichen Ausklang.

Wir danken allen, die bei der Gestaltung und Organisation mitgeholfen haben. Besonders bei Fa. Kaltenbrunner für den Gratis-Shuttledienst sowie der Fa. Schmid aus Attnang-Puchheim, die uns die Bleche für die Spruchtafeln anfertigte.

Organisiert wurde die Wanderung vom Verein „Kultur am Bucherhof“ und vom Verein „Kulturhaus Wolfsegg“.

 

 

Eröffnung Wolfsegger Friedensweg

Pressebericht / 20.06.2015

Bei idealem Wanderwetter konnte die Eröffnung des Wolfsegger Friedensweges gefeiert werden. Der äußere Anlass war neben dem Gedenken 70 Jahre Friede in Österreich auch das 10jährige Bestehen des Friedenskreuzes auf der Höh.

Zahlreiche Wanderer und Friedensfreunde fanden sich am Bucherhof in Manning ein. Nach einer Stärkung im Hof ging es dann zum Friedenskreuz wo die offizielle Eröffnung mit Segnung des Weges durch den Pfarrer von Wolfsegg, Msgr. Hermann Pachinger, gemeinsam mit Pfarrassistent Hermann Wohlschläger-Aichinger aus Bach und der evang. Kuratorin Gertrude Time, erfolgte. Mit Liedern des Singkreises Bach unter der Leitung von Birgit Schoißengeier und den Schülern der Volksschule Wolfsegg unter der Leitung von Maria Riedl erhielt die Veranstaltung den nötigen feierlichen Rahmen.

In kurzen Grußworten betonten die Bürgermeister Gerhard Gründlinger aus Manning und Barbara Schwarz aus Wolfsegg die Wichtigkeit sich über Frieden immer wieder Gedanken zu machen und es nicht als selbstverständlich anzusehen, dass wir in einem friedlichen und schönen Land leben können. Sie zeigten sich erfreut über die Initiative diese Friedensweges, der beide Gemeinden im wahrsten Sinn des Wortes friedlich verbindet.

Besonders erfreulich und im Sinne eines gelebten friedlichen Miteinander war die Teilnahme von 20 Asylwerbern aus Wolfsegg , die zusammen mit ihrer Betreuerin Daniela Hofinger der Einladung gefolgt sind.

Nach Dankesworten von Konsulent Josef Nagl vom verantwortlichen Verein Kulturhaus Wolfsegg in Kooperation mit dem Verein Kultur am Bucherhof wurden Friedensgrüße mit Luftballons auf die Reise geschickt.

Anschließend wurde der 7,5 km lange Wanderweg nach Wolfsegg zum 1. Österr. Friedensmuseum als Ziel in Angriff genommen. Skulpturen im Verlauf des Weges, die unentgeltlich von heimischen Künstlern gestaltet wurden, sollen die Wanderer auf das Thema Frieden hinweisen.

In dankenswerter Weise gab es während der Wanderung neben musikalischer Begleitung auch eine Erfrischungsstation mit Getränken, Kaffee und Kuchen durch die örtlichen Bäuerinnen. In Wolfsegg wurden die Teilnehmer schließlich von der Marktmusik Wolfsegg empfangen und bewirtet.

Als abschließender Programmpunkt erfolgte ein Start von weißen Friedenstauben durch den Brieftaubensportverein Bergmannstreu mit Obmann Gerhard Bartel.

Es bleibt der Wunsch, dass viele Wanderer auf dem Friedensweg ihrem Frieden auf die Spur kommen.

 

Eröffnung 13.6 (7) Eröffnung 13.6 (39)