Beitrag in der Gemeindezeitung Wolfsegg 02/2016

Erstes österreichisches Friedensmuseum:

Die Um- bzw. Neugestaltung nimmt nun konkrete Formen an. Nach einem Konzept einer Studentengruppe der Kepler-Uni Linz wird demnächst mit den Arbeiten begonnen werden. Eine Antragstellung zur Förderung durch die Leader-Region Vöckla-Ager ist in Vorbereitung. Eine Vorprüfung des Projektes durch ein Auswahlgremium ist bereits positiv entschieden worden. Über den weiteren Verlauf werden wir hier berichten.

 

Wolfsegger Friedensweg:

Der Teilabschnitt Wolfshütte – Wolfsegg wurde im Juni 2015 unter zahlreicher Beteiligung eröffnet. Der Weg wird nach uns vorliegenden Meldungen sehr gut angenommen. Mehrere Vereine und Gruppen haben den Weg auch bereits in die Aktivitäten eingeplant.

Inzwischen ist in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Wolfsegg eine schriftliche Wegbeschreibung gedruckt worden und auf dem Gemeindeamt erhältlich (Wegbeschreibung auch auf der Homepage unter “Wolfsegger Friedensweg” zum Download). Danke an Heidi Adlassnig.

 

Wir wollen auch heuer wieder eine offizielle Wanderung am Friedensweg organisieren und zwar am

Samstag, 11. Juni, um 13 Uhr

vom Friedenskreuz bzw. vom Bucherhof in Wolfshütte nach Wolfsegg. Ein Programm ist in Ausarbeitung.

Mittlerweile sind auch weitere Gespräche zur Umsetzung des Gesamtweges von St. Gilgen nach Wolfsegg erfolgt. Dieses Projekt soll in Kooperation mit den anderen ebenfalls betroffenen Leader-Regionen umgesetzt werden. Eine Antragstellung kann allerdings erst nach erfolgreicher Neugestaltung des Friedensmuseums erfolgen.

 

Neuwahl im Verein “Kulturhaus Wolfsegg”:

Die Funktionsperiode des Vorstandes läuft 4 Jahre und ist mit Juni 2016 beendet. Wir sind daher nach dem Vereinsgesetz verpflichtet, demnächst, d.h. spätestens bis Juni eine Neuwahl durchzuführen. Die bisherigen Aufrufe zur Mitarbeit brachten noch nicht den gewünschten Ansturm von Freiwilligen.

Daher nochmals auf diesem Weg die Bitte, sich bei Interesse an uns zu wenden.

 

Für den Verein Kulturhaus Wolfsegg
Jo Nagl, Obmann

 

 

 

 

One thought on “Beitrag in der Gemeindezeitung Wolfsegg 02/2016

  1. Ein derartiger Weg mit entsprechendem Informationsangebot(Schautafeln, Infomaterial usw.) kann durchaus ein
    wertvoller Beitrag zur Völkerverständigung sein und gleichzeitig eine Mahnung an alle Menschen sein, dass sich die
    fürchterlichen Gräuel, welche gerade auch in diesem Gebiet passierten- n i e wiederholen !

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *